Aktuelles

29.10.2017 18:15 Alter: 5 yrs
Kategorie: Alle
Von: S5 FT Florian Waldschütz

Sturmeinsätze 29. Oktober 2017 – Feuerwehren des Bezirkes Horn im Dauereinsatz

Die Feuerwehren stehen seit 07:00 Uhr im Einsatz um die Sturmschäden zu beseitigen.


Wie angekündigt zieht eine Kaltfront über Österreich hinweg. Windböen von mehr als 100 km/h verursachten im Bezirk Horn zahlreiche Schäden. Die Feuerwehren stehen seit 07:00 Uhr im Einsatz um die Sturmschäden zu beseitigen.

 

Aufgrund der Sturmwarnung der Landeswarnzentrale Niederösterreich wurde die Bezirksalarmzentrale im Feuerwehrhaus Horn ab 06:45 Uhr früh besetzt.

Kurz nach 07:00 Uhr erreichten die ersten Meldungen über Sturmschäden die Bezirksalarmzentrale Horn.

Der Großteil der Einsätze sind das Entfernen umgestürzter Bäume von Straßen.

 

Stand: 12:00 Uhr

Bis 12:00 Uhr wurden 23 Einsätze von 20 Feuerwehren mit 210 Mitgliedern und 37 Fahrzeugen (Teleskoplader als Sondergeräte) abgearbeitet.

 

Die L1197 von der B45 bis zur Kreuzung mit der L1198 (zwischen Missingdorf und Therasburg) wurde gesperrt. Eine örtliche Umleitung durch die Straßenmeisterei wurde eingerichtet.

In Kühnring wurde ein Dach teilweise durch den Sturm abgedeckt.

 

 

Update - Stand: 15:00 Uhr

Bis 15:00 Uhr wurden bereits 49 Einsätze von 34 Feuerwehren mit 352 Mitgliedern und 42 Fahrzeugen (davon Drehleiter und Teleskoplader als Sondergeräte) abgearbeitet.

Dach der Pfarrkirche Horn teilweise abgedeckt. Derzeit laufen Gespräche vor Ort mit dem Bürgermeister der Stadt Horn hinsichtlich einer Sperre der Straße.

Umgestürzte Bäume auf der Kamptalbahn zwischen Kamegg und Stallegg – Fahrbetrieb auf der Kamptalbahn durch den ÖBB Notfallkoordinator eingestellt.

 

Update: 15:15 Uhr

ACHTUNG!
Aufgrund von Sturmschäden auf der Stadtpfarrkirche und herabstürzenden Dachziegeln ist die Durchfahrt durch das Zentrum von der Blie-Kreuzung kommend gesperrt und von der BH-Kreuzung kommend nur eingeschränkt über den Hauptplatz möglich! Die Sperre dauert bis zumindest morgen Früh an!!!!!

 

Update - Stand: 18:00 Uhr

Bis 18:00 Uhr wurden 64 Einsätze von 34 Feuerwehren mit 372 Mitgliedern und 46 Fahrzeugen abgearbeitet.

 

Da die Wetterprognosen einen Rückgang des Sturms vorhersagen und die Anzahl der eingehenden Notrufe in den letzten 2 Stunden massiv zurückgegangen ist, wurde in Absprache mit der Landeswarnzentrale folgende Entscheidung getroffen.

Die Besetzung der Bezirksalarmzentrale wurde mit 18:00 Uhr beendet und der Feuerwehrnotruf an Florian Niederösterreich übergeben.

 

Größere Schäden im Bezirk Horn sind zum Glück ausgeblieben.

 

Ein großer Dank gebührt den eingesetzten Feuerwehrmitgliedern unseres Bezirkes, die bei diesen Witterungsbedingungen wieder einmal gezeigt haben, dass man sich 100% auf jeden einzelnen verlassen kann.

 

Fotos:

Bgm. LAbg. Jürgen Maier, FF Gars am Kamp, FF Horn, FF Weitersfeld

 

 


Suche: